Individuelle Wege zu
individuellen Zielen!

Antworten für Hessens Lehrkräfte

Lehrkräftegesundheit.

Gesunde Arbeitsbedingungen und ein gutes Schulklima tragen nicht nur maßgeblich zu Gesundheit und Wohlbefinden der einzelnen Lehrkraft bei, sie wirken sich auch entscheidend auf die Qualität der Umsetzung des Bildungs- und Erziehungsauftrags aus. Hessen will leistungsstarke Schulen, die wiederum ohne gesunde und engagierte Lehrkräfte nicht denkbar sind. Die nachhaltige Förderung und Bewahrung der Gesundheit und Leistungsfähigkeit von Lehrkräften ist daher ein Ziel von hoher gesellschaftlicher Relevanz. Doch im Lehrkräftealltag sieht es anders aus. Im Lehrberuf finden sich viele Belastungsfaktoren von denen wir hier nur einige nennen:

  • physikalische, unter anderem Lärm und Raumklima
  • chemische, zum Beispiel Gefahrstoffe im Fachunterricht und Baustoffe
  • ergonomische, wie Bildschirmarbeitsplätze.
  • dominierend ist jedoch die psychoemotionale Belastung

Lehrkräfte haben – nicht wie in anderen Berufen – Pausen, in denen sie sich zurückziehen können, da sie selbst diese Zeiten mit der Erfüllung ihrer Aufsichtspflicht oder Gesprächen mit Eltern verbringen. Umfassend müssen Lehrkräfte dann noch Wissen und Lernschritte vermitteln, Vertretungsunterricht halten, pädagogische Erziehungsaufträge übernehmen, zwischenmenschliche Problematiken lösen sowie die schulische Organisation und Verwaltung abdecken. Dabei gehört Hessen noch immer mit 41 Stunden Wochenarbeitszeit zu den 4 Bundesländern mit der höchsten Arbeitszeit. Eine weitere Ungerechtigkeit ist es, dass Fachlehrer*innen eine Stunde pro Woche zusätzlich arbeiten müssen. Wenn dann – aus dienstlichen Gründen – immer häufiger Anträge auf Sabbaticals zurückgewiesen werden, nimmt man den Lehrkräften aller Schulformen eine Erholungsphase, die ein drohendes Burnout unter Umständen verhindern würde. Verschiedene Modelle der Altersteilzeit würden ebenfalls dabei helfen, länger den Dienst in der Schule leisten zu können und dabei gesund zu bleiben. Hier müssen dringend weitere Überlegungen erfolgen!

Weiterhin haben sich unsere Beihilfeleistungen durch die Einführung der kostenpflichtigen Wahlleitungen deutlich verschlechtert. Dadurch wurde ein Vorteil des Beamtenstatus deutlich geschmälert.

  • Wir fordern eine ernsthaftere Beschäftigung des Ministeriums und der Schulträger mit Maßnahmen zu effektivem Lärmschutz in unseren Schulen!

  • Wir fordern die Reduktion der Pflichtstundenzahl um mindestens 2 Stunden!

  • Wir fordern einen verbindlichen Anspruch auf 2 Sabbatjahre pro Lehrkraft!

  • Wir fordern verschiedene Modelle der Altersteilzeit, um ein gesundes Arbeiten bis zum Eintritt in den Ruhestand möglich zu machen!

  • Wir fordern die Rücknahme der monatlichen Kosten für Wahlleistungen in Höhe von 18,90 €!

Wir kämpfen gemeinsam:

HPhV – Hessischer Philologenverband e. V.

 

glb – Gesamtverband der Lehrer an beruflichen Schulen e. V.

 

VDL – Verband der Lehrer an Grund-, Haupt-, Real-, Förder- und Gesamtschulen in Hessen