Wie fokussiert man sich bei allem
Trubel auf das Wesentliche?

Antworten für Hessens Lehrkräfte

Lehrkräftemangel?

Niemand weiß, wie es passieren konnte, keiner will Schuld daran sein, eine vielversprechende Lösung ist nicht in Sicht, aber er ist da: der Lehrkräftemangel.

Die Regierungsparteien halten ihn für plötzlich und unerwartet, die Opposition klagt, es sei vorhersehbar gewesen. Unter dem Strich bringt die Debatte über die Entstehung und Beseitigungsoptionen den Lehrkräften an den hessischen Schulen genau eines: NICHTS.

Der Fachkräftemangel hat Einzug in unseren Schulen gehalten. Wohin das Auge blickt und das Ohr hört: es fehlen professionell ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer. Wo der Mangel am eklatantesten ist, lässt sich nicht so genau sagen, denn Mangelfächer gibt es in allen Schulformen. Es fehlen Grundschullehrkräfte zur Abdeckung der Gesamtunterrichtsversorgung, es mangelt an Förderschullehrkräften an Förderschulen und in den BFZ, erhöhten Bedarf gibt es für Lehrkräfte an Haupt- und Realschulen mit den Fächern Mathematik, Englisch, Physik, Chemie, Kunst und Musik, an den Gymnasien sind Lehrerinnen und Lehrer mit den Fächern Musik, Kunst, Physik und Informatik besonders gefragt und im Berufsschulbereich fehlt Fachpersonal eigentlich an allen Ecken und Enden (Stand: September 2019; Hessisches Kultusministerium).

Woran das liegt? Der Beruf „Lehrerin / Lehrer“ ist

  • im Vergleich zu einer Stelle in der freien Marktwirtschaft finanziell uninteressant (mit einem akademischen Abschluss oder einer Ausbildung lässt sich dort deutlich mehr verdienen),
  • medial so „durchdiskutiert“, dass bisweilen der Eindruck entsteht, es könnte ihn jede / jeder machen,
  • bisweilen ein recht undankbarer Job, denn das pädagogische Handeln wird seitens der Elternschaft gerne und ausdauernd auf den Prüfstand gestellt (und im Zweifel abgelehnt anstatt unterstützt);
  • von der allgemeinen Gehaltsentwicklung abgehängt und
  • bei den persönlichen Entwicklungschancen durch fehlende Beförderungs- und Funktionsstellen an ALLEN Schulformen begrenzt.

Wir kämpfen dafür, dass der Lehrberuf wieder attraktiver wird! Wie wir uns das vorstellen?

  • Der Beamten-Status muss erhalten bleiben!

  • Staatsexamen und/oder Referendariat müssen erhalten bleiben, um die Qualität zu sichern!

  • Sinnvolle Quereinstiegsregelungen müssen geschaffen werden! Bei Mangelfächern auch nur für ein einziges Fach!

  • Entwicklungschancen für ALLE Lehrämter durch die Schaffung von neuen Beförderungs- und Funktionsstellen!

Und wenn wir dann auch nochmal über die Wochenarbeitszeit, die in Hessen noch verflixt hoch ist, sprechen könnten, wäre viel für die Zukunft der hessischen Lehrkräfte getan. Da sind wir uns absolut sicher!

Wir kämpfen gemeinsam:

HPhV – Hessischer Philologenverband e. V.

 

glb – Gesamtverband der Lehrer an beruflichen Schulen e. V.

 

VDL – Verband der Lehrer an Grund-, Haupt-, Real-, Förder- und Gesamtschulen in Hessen